Abteilungsleitertagung in Vorbereitung auf die Saison 2018/19 | KFV Salzlandkreis - KFV Fussball Salzland

9. August 2018

Abteilungsleitertagung in Vorbereitung auf die Saison 2018/19

Die Resonanz zur Abteilungsleitertagung am Sonntag, 05. August, in der Sportlergaststätte von Union 1861 Schönebeck war etwas bescheiden.

Mehr als 20 Vereine von 74, darunter sogar Vereine, die zu den mitglieder- und leistungsstärksten im Salzlandkreis zählen, glänzten bei dieser Pflichtveranstaltung des KFV Fußball Salzland mit ihrer Abwesenheit.

Die Abteilungsleiterversammlung wurde vom KFV-Präsidenten Frank Krella eröffnet, gefolgt von einer Gedenkminute an die verstorbenen Sportfreunde der letzte 12 Monate und dem Bericht des KFV-Präsidenten.

Zahlreiche Ehrungen gehörten zum Höhepunkt der Veranstaltung. Claus Maseberg (Egeln) und Manuel Stein (Westeregeln) wurden mit der Ehrennadel des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt in Gold ausgezeichnet. Damit wurde ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Vereinsarbeit als Abteilungsleiter gewürdigt.
Die fairsten Mannschaften der einzelnen Spielklassen und Staffeln im KFV wurden mit dem Fair Play Pokal geehrt. Darunter der SV Plötzkau mit seiner ersten (Kreisliga) und zweiten Mannschaft (2. Kreisklasse Staffel 1) gleich doppelt. Der Egelner SV Germania bekam zusätzlich eine Fair Play Ehrung vom Landesverband für eine außergewöhnliche faire Geste in der Salzlandliga. Als sich bei einem Egelner Angriff der gegnerische Torwart des SV Rathmannsdorf so schwer an der Hand verletzte, dass er nicht mehr eingreifen konnte und daraus ein Tor entstand, ließen die Egelner Spieler nach dem folgenden Anstoß der Rathmannsdorfer den ballführenden gegnerischen Spieler ohne einzugreifen durchlaufen und zum 1:1 ausgleichen. Eine weitere Ehrung erfuhr die E-Junioren Mannschaft der SG Schneidlingen/Unseburg/Tarthun, die einen Fair Play Pokal und einen Ball erhielt, obwohl sie alle ihrer 16 Saison- plus einem Pokalspiel verloren, aber immer zu allen Spielen antraten und diese auch durchspielten.

Der Kreissportgerichts-Vorsitzenden Sven Tuchen wies in seinen Ausführungen auf die Neutralität des Kreissportgerichtes gegenüber den Vereinen und dem KFV hin. Weiterhin betonte er, dass die Kommunikation mit den Vereinen und Vereinsvertretern (fast) immer sachlich, fair und konstruktiv erfolgte. Positiv merkte Tuchen u.a. an, dass die Verfahren um 14% zurückgingen. Negativ, dass die Tätlichkeiten von 27 auf 34 und das unberechtigte Mitwirken von Spielern von 8 auf 11 anstiegen.

In den weiteren Berichten der Ausschussvorsitzenden kam es beim Thema Schiedsrichter zu länger anhaltenden und lebhaften Diskussionen. Hier ging es um die Gestellung von neuen Schiedsrichtern und bei Verfehlungen von fehlenden Schiedsrichtern, um die erhöhten Bußgelder. Das ging soweit, dass einige wenige Vereinsvertreter anregten, der Landesverband solle sich um die Anwerbung neuer Schiedsrichter selber kümmern, um die Vereine zu entlasten. Man wäre auch bereit, dieses finanziell mit einer Pauschale zu unterstützen. Ein Vereinsvertreter verwies auf das Schiedsrichter-System in der Schweiz, das angeblich so ähnlich dort funktioniert. Eine Vertreterin bat um finanzielle Hilfe durch den KFV/FSA bei der Schiedsrichtergestellung. Der KFV-Vorstand zeigte Verständnis für die Probleme bei der Suche und dem Finden von neuen Schiedsrichtern, fand aber in den angeführten Vorschlägen wenig durchsetzbare Anregungen. Da kam der Vorschlag eines Vereinsvertreters aus Baalberge als am ehesten durchführbar. Er regte an, einen Schiedsrichter-Pool zu bilden, wo Vereine, die zu viele Schiedsrichter haben, den Vereinen, die zu wenig haben, auszuhelfen. Damit würden die Bußgelder nicht so hoch ansteigen. Zur Gewinnung von den dringend benötigten Schiedsrichtern, ist das aber auch nicht die Lösung.

Eine weitere wichtige Änderung gab es beim Spielausschuss zum zukünftigen Spielsystem in den Kreisklassen. Hier stimmten über 70% der anwesenden Vereine für die Bildung einer eingleisigen 1. Kreisklasse (nur noch eine statt wie bisher zwei Staffeln) ab der Saison 2019/2020. Hintergrund sind die immer weniger gemeldeten Mannschaften. So spielen in dieser Saison in der 1. und 2. Kreisklasse nur 11 (eine Staffel) und 10 (3) Mannschaften in vier Staffeln.

Die Vertreter aus über 50 Vereinen fanden sich zur Abteilungsleitertagung am 5. August in Schönebeck ein.

Katrin Schröter wurde durch Detlef Drachenberg als neue Jugend-Ausschussvorsitzende im KFV begrüßt.

Die Vereinsvertreter der fairsten Mannschaften im zurückliegenden Spieljahr.

Manuel Stein (links/Westeregeln) und Claus Maseberg (Egeln) wurden mit der Ehrennadel des FSA in Gold ausgezeichnet. | Fotos (4) KFV

« zurück


verwandte Artikel


« zurück