Spg. Askania Bernburg/Einheit Bernburg erneut Pokalsieger der A-Junioren | KFV Salzlandkreis - KFV Fussball Salzland

1. Mai 2018

Spg. Askania Bernburg/Einheit Bernburg erneut Pokalsieger der A-Junioren

In einem spielerisch recht bescheidenen Match, gelang der Spielgemeinschaft eine erfolgreiche Pokalverteidigung.

SG Askania/Einheit Bernburg – SV 08 Staßfurt 2:1 (0:0)

Die Kreisstädter fanden sich recht früh und bestimmten über weite Strecke die erste Spielhälfte. Die beste Szene dieser Spielhälfte gab es in 13. Minute als Jan-Eric Wasserberg vier 09-Abwehrspieler überlief, jedoch am starken Steven Köthe im 09-Tor scheiterte. Ansonsten rannte sich die feldüberlegene SG-Mannschaft immer wieder an der starken und kompakten 09-Abwehr fest. So gab es gegen das 09-Tor nur bei Standards Gefahr. Nennenswerte 09-Torszenen waren bis zur Pause nicht zu verbuchen.

Nach der Pause wurde das Spiel aber nun aber ausgeglichener, jedoch fanden zunächst viele Aktionen zwischen den Strafräumen statt. Erste Torgefahr erzielte nun Staßfurt über Szenen nach Standard (Eckstöße, Freistöße). Spielerisch lief bei beiden Mannschaften wenig zusammen. Oft gab es Einzelaktionen, die aber recht schnell verpufften. Denn beide Abwehrreihen waren die stärksten Mannschaftsteile ihrer Teams. Als die Bernburger doch einmal spielerisch ihr Können zeigten, gelang dann auch die Führung. Jedoch setzte Staßfurt sofort energisch nach, traf aber nur die Latte des gegnerischen Tores. Spielerische Akzente blieben in weitere Spielfolge Mangelware. Durch viele technische Mängel der Spieler gab es immer wieder Fouls, in den nun ritterlich umkämpften Match. So wurde durch zahlreiche Unterbrechungen der Spielfluss immer wieder gehemmt. Der SV 09 warf im Schlussspurt alles nach vorn und löste nun immer mehr seinen Abwehrverbund auf. So gab es immer mehr brisante Szenen vor dem SG-Tor. Letztlich brachte eine davon auch den Ausgleichstreffer, nach dem sehr stark verwandelten Foulstrafstoß. Beide Teams mobilisierten nun letzte Kräfte und wollten den Sieg, doch vieles blieb im Zusammenspiel Stückwerk und Zufall. So lebte das Spiel nun vom hohen Spannungsgehalt. Da fußballerisch kaum noch etwas zusammenlief, war es letztlich nicht verwunderlich, das ein Freistoßtor aus gut 20 Metern den Siegtreffer brachte.

Über die gesamte Spielzeit gesehen, geht der Erfolg der Kreisstädter sicherlich in Ordnung, weil die Mannschaft siegeswilliger wirkte.

Tore: 1:0 Eddi Kümmel (65.), 1:1 Tom Krüger (FE, 80.), 2:1 Jan-Eric Wasserberg (85.)
SR/SRA: Patrick Arndt, Nick Seydlitz, Tim Seydlitz
ZS: 55 in Glöthe

« zurück


verwandte Artikel


« zurück