Salzlandliga: SC Seeland kurz vor dem Durchmarsch | KFV Salzlandkreis - KFV Fussball Salzland

28. Mai 2017

Salzlandliga: SC Seeland kurz vor dem Durchmarsch

Am drittletzten Spieltag in der Salzlandliga trafen die beiden Spitzenteams, der neue Salzlandmeister, SV 08 Baalberge und der aktuell Zweite der Liga, SC Seeland, aufeinander.

Am Ende siegte der Tabellenzweite und profitiert damit deutlich von der Punkteteilung des Tabellendritten, SV Einheit Bernburg, gegen den Egelner SV Germania. Somit konnte der SC Seeland den Abstand in der Tabelle auf den Dritten, SV Einheit Bernburg, auf 5 Punkte vergrößern und benötigt aus den letzten beiden Spielen nur noch einen Sieg, um sicher Vizemeister zu werden. Wenn dies gelingt, steigt der SC Seeland in die Landesklasse auf und marschiert direkt von der Kreisliga in die Landesklasse.

Samstag

SV 09 Staßfurt II – FSV Drohndorf-Mehringen 1:3 (0:1)

Die kompakt auftretenden Gäste waren sofort im Spielgeschehen, da sie die 09-Personalnot sofort clever nutzten und früh vorlegten. Der Gastgeber beschränkte sich über weite Strecken auf die Sicherung seines Tores, versuchte dazu über Konterfußball Entlastung zu schaffen. Doch dies gelang nur in wenigen Szenen, da der FSV schon früh dicht machte. Die Gäste zeigten sich einsatz- und laufstark, hatten so stets viel Ballbesitz und deutlich mehr Spielanteile. Nur in der finalen Zone vor dem 09-Tor lief nicht alles rund. Jedoch geriet der verdiente Gästedreier kaum in Gefahr, dazu waren die Einheimischen einfach zu harmlos.

Tore: 0:1 Patrick Giessler (3.), 0:2 Tim Kilian (69.), 0:3 Patrick Giessler (79.), 1:3 Andy Klemmer (83.)
SR: Heine (Brumby)
ZS: 25

Sonntag

SV Wolmirsleben – SV Fortuna Schneidlingen 2:2 (1:0)

Der Gastgeber fand früh seinen Spielfaden und kam so zu mehr Spielanteilen, erzielte aber kaum Torgefahr gegen das Gästetor. Ein direkt verwandelter Freistoß brachte trotzdem die verdiente Führung. Doch dies lies den Gast nun sichtbar agiler werden, vor allem im Zweikampfverhalten und der Laufbereitschaft. So verhinderte der starke Mirko Schramm mehrfach den Ausgleich. Jedoch hatte der SVW mit seinem Konterfußball sogar noch zwei bessere Chancen. Nach der Pause knüpfte Schneidlingen zunächst an seine Vorpauseleistung an, lies dem Gastgeber aber immer mehr Konterräume. So fiel dann auch das 2:0 und danach gab es noch klare Chancen zur Spielentscheidung. Doch Schneidlingen steckte nie auf, mobilisierte letzte Reserven und kam so noch zur Punkteteilung, die keinesfalls unverdient war.

Tore: 1:0, 2:0 Julian Karasch (19., 59.), 2:1 Stefan Zunder (80.), 2:2 Tim Kiesche (HE, 90.)
SR: Rittweger (Eggersdorf)
ZS: 78

SV Wacker Felgeleben – TSG Calbe II 2:1 (0:0)

Der Gastgeber fand recht früh seinen Spielfaden, ohne aber das Gästetor unter Dauerdruck zu setzen. Dazu fehlte es oft an Ideen und dem nötigen spieltechnischen Zuschnitt. Chancen waren gegen einen zunächst recht bescheidenen Gast trotzdem vorhanden. Nach der Pause ging es zunächst so weiter und es gelang schnell die Führung. Danach schalteten einige Wacker-Akteure wohl zu früh auf Ergebnisverwaltung um, brachten so die TSG-Reserve ins Spiel zurück und der Gast kam zu immer mehr Feldvorteilen. Doch die Torgefahr war recht bescheiden, jedoch war der TSG-Ausgleich nicht unverdient. Doch der Gastgeber wollte unbedingt den Heimdreier und setzte energisch nach. So brachte der letzte Angriff dann doch noch den Siegtreffer.

Tore: 1:0 Benny König (49.), 1:1 Sebastian Mergel (ET, 89.), 2:1 Martin Glaser (90+4)
SR: Heine (Brumby)
ZS: 54
RK: Mario Kral (Felgeleben, 85.), Alexander Gente (Calbe II, 85.)

SV Einheit Bernburg – Egelner SV Germania 2:2 (0:1)

Der Gastgeber fand früh seinen Spielfaden und kam so über das gesamte Match zu einer Feldüberlegenheit, denn spieltechnisch und im Zweikampfverhalten hatte der Gastgeber unübersehbare Vorteile. Doch vor dem ESV-Tor fehlte es zu oft an Biss und Durchsetzungsvermögen. Chancen gab es genügend. Der ESV zeigte sich kampfstark und als Meister der Effektivität. Denn der Punkt wurde mit fast 100 % Chancennutzung geholt. Dies war dann erneut das Manko der Kreisstädter und so standen sie am Ende mit fast leeren Händen da. Schiedsrichter Torsten Meiners wurde zudem für seinen 1500 Schiedsrichtereinsatz geehrt.

Tore: 0:1 Steffen Brauer (45.), 1:1 Markus Klaes (48.), 2:1 Ibrahima Camara (65.), 2:2 Steffen Brauer (69.)
SR: Meiners (Groß Börnecke)
ZS: 45

SC Seeland – SV 08 Baalberge 2:0 (2:0)

Das Spitzenspiel war früh entschieden, denn der Gastgeber legte im Feuerwehrtempo los und so fand der recht pomadig auftretende Kreismeister keine Zeit seine Reihen zu ordnen. So war nach 11 Minuten praktisch die Vorentscheidung gefallen und das Match verflachte immer mehr zum Sommerkick. Vom SV 08 kam im Vorwärtsgang recht wenig, denn das Team war wohl nur auf Wahrung seien Gesichtes aus und wollte nicht unter die Räder kommen. Da der SCS kaum gefordert wurde machte sich bei den Akteuren recht früh eine Ergebnisverwaltung breit, ohne aber die Spielkontrolle je zu verlieren. So war vom Spitzenspiel, bis auf die Zuschauerkulisse, wenig zu sehen.

Tore: 1:0 Florian Baerbock (3.), 2:0 Niklas Büchner (11.)
SR: Müller (Aschersleben)
ZS: 142

Von den folgenden 3 Spielen können wir keine Informationen mitteilen, da die Gastgeber keine Meldungen zum Spielgeschehen abgegeben haben.

TSG Unseburg-Tarthun – Blau-Weiß Pretzien 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gabriel Kleider (36.), 1:1 Dominik Preuss (47.), 2:1 Andreas Kowalski (50.), 3:1 Tobias Gronau (89.)
SR: Schinke (Bernburg)
ZS: 32

SV Rathmannsdorf – Sportfreunde Cörmigk 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Alexander Bock (HE, 8.), 1:1 Abu Mandil Aries (15.), 2:1 Stefan Deutschläner (60.), 3:1 Chris Ingler (90.)
SR: Lange (Könnern)
ZS: 41
GRK: Rabin Hame Suliman (Cörmigk, 13.), Stefan Deutschländer (Rathmannsdorf, 76.)

VfB Neugattersleben – SSV Eintracht Winningen 4:3 (2:3)

Tore: 0:1 Dominik Pahl (7.), 0:2 Jens Bilsing (26.), 1:2 Tim Pülicher (42.), 1:3 Jens Bilsing (45.), 2:3, 3:3 Tim Pülicher (45+2, 54.), 4:3 Christian Siebert (56.)
SR: Kautz (Calbe)
ZS: 53

« zurück


verwandte Artikel


« zurück