Salzlandliga: Zahlreiche Absagen prägen den 12. Spieltag | KFV Salzlandkreis - KFV Fussball Salzland

3. Dezember 2017

Salzlandliga: Zahlreiche Absagen prägen den 12. Spieltag

Aufgrund des Wintereinbruchs und der damit verbundenen schlechten Wetter- und Platzverhältnisse, konnten nur 2 Spiele des 12. Spieltages absolviert werden, was ein Drittel aller möglichen Spiele ausmacht.

Verlierer des Spieltages sind die Groß Rosenburger, die im direkten Tabellenduell gegen den Zweiten, SV Einheit Bernburg, deutlich unterlagen und so an Boden verloren. Die Bernburger konnten mit dem Erfolg den zweiten Tabellenplatz festigen und haben weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer, VfB Neugattersleben, der ebenfalls deutlich in Staßfurt siegte.
Die Spiele FSV Drohndorf/Mehringen – TSG Unseburg/Tarthun, Egelner SV Germania – SV Wolmirsleben, SV Blau-Weiß Pretzien – SSV Eintracht Winningen und SV Wacker Felgeleben – TSG Calbe II fielen dem Wetter zum Opfer. Neue Spieltermine stehen für alle ausgefallenen Begegnungen noch nicht fest.

SV Rot-Weiß Groß Rosenburg – SV Einheit Bernburg 1:4 (1:2)

Trotz der Bodenverhältnisse und des Ausfalls einiger tragender Kräfte beim Gastgeber entwickelte sich recht schnell ein bewegter, rassiger und umkämpfter Kick. Doch die Angreifer hatten es in vielen Szenen schwer sich durchzusetzen, weil der Ball recht schwer zu kontrollieren war. So hatten die Abwehrspieler doch Vorteile, weil sich viele Aktionen recht leicht zerstören konnten. Dennoch war das Angriffsspiel der Aufsteigers intensiver und die Führung ging durchaus in Ordnung. Jedoch zeigten die Gäste sich nicht geschockt und setzten weiter auf Offensivfußball, kamen etwas glücklich zum Ausgleich und legte noch vor der Pause erfolgreich nach. So nahmen sie doch einen moralischen Vorteil mit in die Pause. Als dann noch das 1:3 per „Sonntagsschuss“ gleich nach der Pause fiel, war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Zwar mühte sich der Gastgeber redlich und steckte auch nie auf, kam auch zu einer optischen Feldüberlegenheit. Doch die kompakte und clevere Einheit-Abwehr ließ kaum Rot-Weiß-Torgefahr zu, denn die Gästeakteure waren sich ihrer Mittel recht sicher. Dazu fand der Gast bei seinem Umkehrspiel immer wieder Freiräume im Vorwärtsgang und nahm am Ende den Dreier auch verdient mit in die Kreisstadt, im Spitzenspiel der Salzlandliga.

Tore: 1:0 Steven Jedlischka (30.), 1:1 Ricardo Kupka (HE, 41.), 1:2 Stefan-Claus Thol (43.), 1:3, 1:4 Alexander Rettinger (49., 88.)
SR: Feller (Staßfurt)
ZS: 53

SV 09 Staßfurt II – VfB Neugattersleben 1:4 (1:1)

Der Staßfurter Kunstrasenplatz war bei dem Schneefall ein recht schwieriges Geläuf und forderte von allen Akteuren viel Körperbeherrschung ab. Jedoch entwickelte sich trotzdem ein recht gutes Spiel in dem der Gastgeber eine starke Startphase hatte und so auch vorlegen konnte. Beide Mannschaften lebte von Kampf und Einsatz, so gab ging vieles nur über lange Bälle im Vorwärtsgang. So kam die wuchtige Spielweise des VfB immer besser zur Geltung und bis zur Pause war es dann ein recht bewegter und wechselhafter Schlagabtausch. Jedoch musste die 09-Reserve noch kurz vor der Pause einen Feldverweis verkraften. Dies war dann auch noch ein moralischer Vorteil für den Klassenprimus. Er brachte seine wuchtige Spielweise über lange Bälle sich immer besser ins Spielgeschehen ein, dazu noch die schnelle Führung kurz nach Wideranpfiff. Zudem war der VfB in vielen Szenen resoluter, vor allen bei Standards. Denn gleich drei seiner vier Treffer fielen dadurch. Der Gastgeber mühte sich zwar und steckte kämpferisch auch nicht auf. Jedoch fehlte es vielen Akteuren an körperlicher Gegenwehr, bei der ritterlichen Zweikampfführung der Gäste. Sie hatten in Hälfte zwei stets die Spielkontrolle und nahmen so den Dreier völlig verdient mit.

Tore: 1:0 Tom Bauermeister (10.), 1:1 Tim Pülicher (HE, 32.), 1:2 Alexander Weise (47.), 1:3 Stefan Rostalski (65.), 1:4 Tim Pülicher (FE, 76.)
SR: Müller (Aschersleben)
ZS: 18
RK: Silvio Noack (45.-Staßfurt II)

« zurück


verwandte Artikel


« zurück