Salzlandliga: Spitzenduo im Gleichklang | KFV Salzlandkreis - KFV Fussball Salzland

19. November 2017

Salzlandliga: Spitzenduo im Gleichklang

Nach jeweils 11 Spielen konnte sich das Spitzenduo der Salzlandliga, VfB Neugattersleben und SV Einheit Bernburg, aufgrund ihrer Erfolge an diesem Spieltag etwas vom Tabellendritten, SV Rot-Weiß Groß Rosenburg, absetzen, da diese ihr Spiel in Wolmirsleben verloren.

Am Tabellenende warten die Rathmannsdorfer weiterhin auf ein Erfolgserlebnis und müssen dieses Unterfangen am nächsten Spieltag erneut angehen. Schade ist, dass die TSG-Reserve aus Calbe erneut wieder keinen Bericht vom Spiel lieferte.

FSV Drohndorf/Mehringen – SV Rathmannsdorf 4:0 (0:0)

Erneut trat der Gast nur mit zehn Spielern an, doch diese wehrten sich kämpferisch und gingen über weite Strecken an ihre körperlichen Grenzen. Mit Keeper Stefan Krüger stellten sie außerdem den besten Akteur des Matches. Gegen dieses Abwehrbollwerk tat sich der FSV vor allem in Hälfte eins sehr schwer. Es fehlte an Ideen und zudem war die Chancennutzung mangelhaft. Mit dem Treffer gleich nach Wideranpfiff platzte aber der Angriffknoten beim FSV. Es gab fast nur noch Einbahnstraßenfußball, in dem sehr fairen Match. Trotz der vier Treffer war die Chancennutzung der Gastgeber weiterhin nicht gut. Zu oft war das Spiel vor dem SVR-Tor aber auch zu fehlerhaft, da war einfach mehr drin für das FSV-Torverhältnis.

Tore: 1:0 Patrick Giessler (46.), 2:0 Toni-Raik Böber (70.), 3:0 Frank Hartmann (FE, 74.), 4:0 Heiko Hoff (86.)
SR: Wondratschek (Westeregeln)
ZS: 43

VfB Neugattersleben – Lok Aschersleben 2:0 (1:0)

Das Match war über weite Strecken von Einbahnstraßenfußball geprägt, jedoch stand die Lok-Elf in der Abwehr gut organisiert und ließ so wenig zu. Doch sie fand kaum Entlastung, da der Konterfußball nur sporadisch vorgetragen wurde und kaum eine Gefahr für das VfB-Tor darstellte. Der Gastgeber tat sich aber schwer ein System in seine Angriffsführung zu bringen. Trotzdem gab es immer wieder gute Torszenen vor dem Gästetor, jedoch fehlte zu oft die nötige Abgeklärtheit bei der Chancennutzung. Am Ende steht ein hochverdienter VfB-Arbeitssieg zu Buche.

Tore: 1:0 Tim Pülicher (FE, 21.), 2:0 Alexander Weise (59.)
SR: Skorsetz (Biere)
ZS: 35

SSV Eintracht Winningen – SV Wacker Felgeleben 0:2 (0:1)

Der Gastgeber bot eine erheblich verjüngt Elf auf und diese hatte zunächst einige Probleme sich zu finden. Dies nutzte Felgeleben recht früh mit einem wuchtigen Vorwärtsgang, belohnte sich dann auch recht schnell, aber verlor durch einige innermannschaftliche Probleme den Spielfaden. So erwachte der Eintracht-Kampfgeist, wohl auch beflügelt durch den gehaltenen Foulstrafstoß von Keeper Florian Pligrimm (17 Jahre) bei seinem Salzlandligadebüt (24.). Es war nun über weite Strecken ein recht ausgeglichenes Match, in dem aber der Heimelf das Durchsetzungsvermögen vor dem Gästetor fehlte. Da war der Gast wesentlich abgezockter und hatte auch fußballtechnisch mehr zu bieten. Doch der Gastgeber bot bis zum Schlusspfiff mit viel Einsatz und hoher Laufbereitschaft immer wieder die Stirn. So scheiterte der Gast erneut mit einem „Elfer“ an Pligrimm (68.). „Am Ende setzte sich die Wacker-Elf doch verdient durch, dennoch war ich mit meinem Team völlig zufrieden“, so Eintracht-Trainer Andre Pahl.

Tore: 0:1, 0:2 Chris Müsing (15., 81.)
SR: Hampe (Nachterstedt)
ZS: 28

SV Einheit Bernburg – SV Blau-Weiß Pretzien 3:1 (2:1)

Beide Mannschaften begannen mit viel Offensivschwung und der Gast nutzte seine erste Chance zur Führung. Sofort mobilisierte sich die Heimelf und verschaffte sich mit druckvollem Vorwärtsgang immer wider Lücken in der Gästeabwehr, die dann zur Führung genutzt wurden. Jedoch war danach die Luft aus dem Match fußballerisch völlig raus. Es entwickelte sich bis zum Schlusspfiff ein Abnutzungskampf auf sehr flachem Niveau. Fast jede nicht gelaufene Szene wurde kommentiert, dazu immer wieder Unterbrechungen durch Nicklichkeiten und kleine Fouls. Trotzdem hatten beide Teams noch Chancen, der Gastgeber einige mehr und so geht der Dreier auch in Ordnung.

Tore: 0:1 Christian Diekmann (8.), 1:1 Max Fränkel (11.), 2:1 Tobias Mund (FE, 19.), 3:1 Alexander Rettinger (66.)
SR: Feller (Staßfurt)
ZS: 34
GRK: Christian Wrubel (Pretzien, 88.)

SV Wolmirsleben – SV Rot-Weiß Groß Rosenburg 3:1 (1:1)

Beide Teams waren auf Offensivfußball eingestellt. Recht glücklich ging der SVW in Führung. Doch in weiterer Folge entwickelte sich nun ein kurzweiliges und abwechselungsreiches Match. Beide Mannschaften waren immer wieder bemüht Lücken in den gut gestaffelten Abwehrverbänden zu finden. So gab es auch mehrfach turbulente Szenen vor beiden Torhütern. Am Ende waren die Einheimischen aber einfach bissiger und hatten auch im Abschluss etwas mehr Glück. Jedoch musste der SVW bis weit in die Schlussphase um den Sieg zittern, da die Rot-Weiß-Elf immer mehr auf druckvollen Angriffsfußball setzte und auch in der Abwehr wenig anbrennen ließ.

Tore: 1:0 Jens Koch (ET, 8.), 1:1 Sascha Bergholz (36.), 2:1 Johnny Rodriguez-Gomez (61.), 3:1 Fabian Roland Hinze (78.)
SR: Schmuck (Bernburg)
ZS: 74

TSG Calbe II – SV 09 Staßfurt II 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Sven Noack (50.), 2:0, 3:0 Steffen Rudnik (62., 76.), 3:1 Stefan Stein (87.)
SR: Arndt (Pretzien)
ZS: 15
GRK: Christian Kober (Calbe II, 52.)

« zurück


verwandte Artikel


« zurück